• Smash that Dutch IV

    16. Sep
    Warmachine / Hordes
    MvA

     

    Östereicher fluchen anders

     

    Spiel 3 und ich bekomme das unvermeidlíche Legion Mirror ab. Bei der Anzahl an Everblight-Muggel auf dem Turnier, musste dies früher, oder später passieren. Mein Gegenüber ist ein glatzköpfiger, stiller Slowake, glaube ich zumindest. Es war ein Land mit S am Anfang, das im Osten liegt. Er spielt pLilli, was sonst noch, habe ich vergessen. Im Grunde ist meine  eLilli gegen Legion sehr stark, auf der anderen Seite sind auf dem Tisch zwei riesige, runde Zonen, die es mir schwer machen einen Missionssieg zu verhindern. Andere Spieler können das, ich mit eLilli – nicht.  

    Jeder hasst mich, wenn ich sie auf einem Turnier dabei habe; inklusive mir, weil ich regelmäßig mit ihr verliere und es nicht hinbekomme den Moment abzupassen, wann es Zeit ist sich um die Mission zu kümmern. Da ich sie aber am Wochenende mindestens einmal spielen muss. Ziehe ich sie, wenn das Matchup stimmt. Er zieht pLilli; eine wirkliche nicht-standard Liste. Sie hat einen Archangel und einen Carnivean dabei. Keinen Typhon, keinen Seraphen – eine Threat-Range von einem Haifisch in der Wüste und ich rede nicht von dem berüchtigten Sandshark. Dazu Ogerspeerwerfer mit UA, Annyssa, Hexhunter und Shepherds. Ich war ehrlich gesagt leicht irritiert. Annyssa boostet Raptors, ansonsten finde ich sie zwar gut, aber für 4 Punkte alleine viel zu teuer. Oger habe ich bei Lilli auch schon probiert und war hinterher noch mehr begeistert von den Raptors. Der Archangel ist ein überteuertes Stück Drache, den ich maximal bei pThagrosh sehe, der in zurückfeaten kann. Mr. Quiet kommt jedoch zu Gute, dass ICH eLilli gezogen habe. Er gewinnt den Startwurf und lässt mich anfangen.

    Ich renne im Grunde nur in Position, spreche Shadow Pack, um seine Ogerschüsse zu umgehen und gehe so sicher, dass er nicht verhindern kann, dass er nach seiner Runde in meiner Beschussreichweite ist. Mein Kessel bleibt auf der rechten Seite und wankt in Richtung rechter Zone. Die Deathstalker gehen hinter einen Felsen. Seine Oger und Annyssa wählten beide einen meiner Ravagores als Ziel und rennen mittig auf mich zu. Annyssa hinter einen Felsen, die Oger in die offene Tischmitte. pLilli und ihre Freunde rennen in die von mir aus linke Zone, füttern sich gegenseitig mit Spiny Growth und Lilli macht es sich hinter ihrem Archangel gemütlich. Seine Hexhunter rennen auf meine rechte Flanke, aber sind nächste Runde noch keinerlei Gefahr.

    In meiner Runde zünde ich mein Feat, verteile prophylaktisch Pin Cushion auf die Oger, falls ich nächste Runde, sobald sie in Stealthreichweite kommen, auf sie ballern will. Lilli nimmt auch prompt 1,5 Oger aus dem Spiel. Mr. Quiet kommentiert dies mit Schweigen. Die Succubine hält Shadow Pack aufrecht und gibt dem linken Ravagore den Naga-Animus, worauf er munter einen Schuss auf den Archangel abgibt. Wraith-Bane nützt aber leider nichts gegen Animi und da der Carnivean Spiny Growth auf seinen riesen Kollegen gelegt hat, bleibt das Mistding bei Arm 20. Zumindest brennt er. Nach dem ersten Schuss des zweiten Ravagores mit schlechten Damagewürfen gebe ich das Projekt „Der Dicke muss weg auf“ und konzentriere mich auf die restlichen Oger. Die Oger reagieren mit ihrem Tod und zwei bleiben stehen. In denkbar schlechter Verfassung. Anschließend bewegt sich mein Bolt Thrower in die Zone und damit er nicht so alleine ist, folgen ihm ein Deathstalker, ein Ravagore und ein vollgefressener Forsaken. Den anderen satten Forsaken lasse ich dem Kessel folgen. In seinem Zug versuchen sich Hexhunter an Kesseljungs hinter einer Mauer und clippen die Zone, damit ich keinen Punkt bekomme. Die Linke Zone bekommt er mit dem Archangelbeschuss nicht frei und der Carnivean  knuspert Bolt Thrower rum und nimmt ihn aus dem Spiel. pLilli macht im Grunde nichts, weil sie Angst vor ihrem Ich aus der Zunkunft hat und bleibt dabei dem Archangel zu sagen, dass sie voll hinter ihm stehe. Die beiden letzten Oger sagen einen Assault auf einen Ravagore an, der aber ihnen aber dank Stealth die Zunge rausstreckt.  

    In meinem Zug halte ich Shadowpack kostenlos und Pin Cushion für ein Fury aufrecht.  Der Forsaken, der bei den Hexhuntern steht, lässt ihre Wut ab und tötet somit die Hälfte der Hexhunter. Der Kessel spuckt einen Harrier aus, der noch einmal einen Hexhunter aus dem Spiel nimmt. Der Death Stalker nimmt noch den letzten clippenden Hexhunter aus dem Spiel und mir ist der erste Punkt sicher. Es bleiben 3 Hexhunter, die ihren Moralcheck jedoch schaffen. Mein Ravagore in der Zone greift den Carnivean,der kein Spiny Growth hat an und setzt ihm übel zu. Die letzten beiden Attacken treffen jedoch nicht und somit bleibt er mit 3-4 Platten stehen. Die letzten Oger fallen und meine Naga rennt ihn die Zone, um ihm für seinen nächsten Zug das Dominaten nicht zu leicht zu machen. Nun muss ich nächste Runde mit Lilli nur in der rechten Zone dominaten und da er mit seiner Battle Group nie und nimmer in die rechte Zone kommt, wird er nicht umkämpfen können und Annyssa, sowie 3 Hexhunter sind auf der rechten Seite auch keinerlei Herausforderung. Dachte ich. In seinem Zug räumt er erwartungsgemäß die Zone auf der linken Seite frei und dominatet. Die drei Hexhunter chargen die Kesselmädels und töten 2. Nicht so schlimm, möchte man meinen. Dank Battlewizard  zappen sie meinem Kessel jedoch einen Hexbolt in die fertige Suppe, was eine Special Action in meiner Runde verhindert. Son lernt man auch wieder, was so toll an Hexhuntern war. Also kein Harrier an Annyssas Kopf. Doooof. Annyssa rennt deweil hinter eine Mauer in der Zone. Sollte trotzdem zu schaffen sein.

    Ich gehe erwartungsvoll mit Lilli in die Zone und lege auf Annyssa an, aber nach zwei Schüssen bleibt sie mit 3 Platten stehen. Ganz mies. Den Ravagore muss ich vor den Carnivean stellen, um zu verhindern, dass er erstens in meiner Runde punktet und der Carni in meine Zone rennt. Der Deathstalker erschießt einen Hexhunter und verfehlt mit Aimingbonus den Zweiten. Schlecht. Also müssen die Kesselmädels 2 Hexhunter treffen, damit mein Harrier Annyssa fressen kann. Die Mädels treffen sogar dreimal, nur verwunden niemanden. Somit bekomme ich die Zone auf keinen Fall frei, da mein Kessel ja geblitzdingst wurde und seine Erinnerung, wie man köchelt, gelöscht wurde. Wenigstens Annyssa will ich loswerden und schaffe es mit einem Autohit vom Harrier keinen Schaden zu machen. Ahja. Er räumt in seiner Runde wieder die Zone frei und gewinnt automatisch in meiner Runde, weil ich nichts mehr in seine Zone bekomme. Der Ehrenpunkt bleibt mir auch verwehrt, da mein Kessel wieder geblitzt wird, der Harrier von Hexhuntern erschlagen wird und Lilli Annyssa nicht mehr treffen will. Sehr ärgerlich, vor allem, weil ich ich mich schon auf 2 Sachen gefreut habe: Ich gewinne mit eLilli und das noch über Mission. Sachen, die ich erreicht habe: 1 Szenariopunkt. Steigerungsfähig würde ich vermuten.

     

    Spiel 4 geht gegen einen netten jungen Herren. Wir unterhalten uns fröhlich 10 Minuten auf Englisch, bis ich ihn frage, wo er denn herkommt. „Austria“. Ich sage dann, immer noch auf Englisch, dass wir dann ja Deutsch reden könnten. Er antwortet mit „Yes“. Die Masters verstrahlen ziemlich.

    Er kommt also aus Österreich, hat eine elitäre Armee (Cygnar Pferdchen und Collossal in allen Listen, soweit ich mich erinnere) und will mir seine Geschäftsidee verkaufen. Weiter werde ich den Witz nicht ausbauen, aber diese Steilvorlage musste ich nutzen.

    Er zieht seine Siege-Liste mit vollen Pferden, Collossal, 1 fetter Schießbots, Rangern, den Journeyman, 2 Stormcaller, 2 Stormcaller Tower und eine Einheit Reparatur-Gobber. Ich bin leicht verwirrt, was das dicke Männchen mit dem Hammer und dem Raketenwerfer ist. Ich spiele mit Legion seitgefühlten 13 Jahren nur noch gegen eStryker. Das Männchen finde ich aber um einiges unangenehmer. Stryker ist mMN eigentlich ganz gut mit Vayl in den Griff zu bekommen. Der Tisch ist wieder dementsprechend leer in der Mitte und wir spielen Incursion (bei dem dieses Mal seltsamerweise nicht die mittlere, sondern die linke Flagge verschwindet). Gute Voraussetzungen für diesen Tod in Form von dicken Knifften. Ich fange an und wir beide spielen dementsprechend vorsichtig. Seltsamerweise zaubert er Arcane Shield nicht auf seinen Reisen-Jack, sondern auf die Pferde und lässt die Pferde dann über meine Flanke kommen. Die blocke ich das ganze Spiel lang mit meinen treuen Legionnaires, von denen er pro Runde genau 3 tötet. Das bedeutete 5 lesser für den Affen dank Kessel, von denen 3 auch jeweils einen Szenariopunkt holen. Insgesamt kann ich seine Armee ganz gut kontrollieren. Ein köstlicher Brainfart kommt von mir im Mid-Game: Nach 2 Angelius-Charges hat der Collossal noch 10 Platten und kein Arcane Shield und meine Angie an seinem Metallhaufen noch 3 Fury zur Verfügung. Ich belasse es dabei, weil ich Angst habe, die Angie könnte ausrasten. Ein Collossal weniger, wäre aber wohl ein guter Tausch dafür gewesen. Nach zwei Reparaturwürfen, lacht mir das Riesenteil wieder ins Gesicht. In dieser Runde hole ich jedoch den dritten Punkt an der rechten Flagge. In seiner Runde nimmt er mir dann natürlich den Angelius, der gehofft hatte, dass ihn Admonition retten würde. Tat es nicht. In meiner Runde hole ich mit meinem letzten Angelius mit ca 20 Platten meinen 4ten Punkt. Mit Tenacity trifft der dicke ihn auch nur schlecht und natürlich vergesse ich Admonition auf ihn zu zaubern.  Seine Pferde und Ranger sind mittlerweile Geschichte, so auch der Großteil meiner Armee und meine Legionnaires. Meinen Caster bewege ich Richtung Flagge hinter eine Mauer. In seinem Zug bewegt er seinen Caster hinter der Mauer hervor und macht ein riesen Loch in den Bauch von meiner letzten Angie. Sein Sein Collossal trifft natürlich ungeboostet 2 ml auf die 8 und bringt den armen Angelius um. Somit punktet er an meiner rechten Flagge mit dem Jack und an meiner linken mit dem Journeyman. Ich fluche wie immer fröhlich vor mich hin. Zu diesem Zeitpunkt fiel mir jedoch auf, dass mein Gegenüber nie den Ansatz eines Fluches gezeigt hat. Auf die Frage hin, ob Deutsche wohl mehr fluchen als Österreicher, sagt er mir, sie fluchen nur anders. Sein Caster steht nun jedoch im Offenen und Vayl ist nah genug für Obliteration. Gefeatet hat sie leider schon irgendwann früher im Spiel, also versuche ich mich an zwei ungeboosteten Zaubern. Als Back-Up steht auch noch ein Harrier und ein Stinger (der noch ihm Kessel köchelt) zur Verfügung. Vayl enttäuscht jedoch nicht, rastet völlig aus und lässt von Siege nur noch seine gepanzerten Schuhe über. Nach dem Spiel schenkt er mit eine seiner Schablonen, die er selbst herstellt. Ich werde später in einem extra Beitrag noch Werbung für sein Geschäft machen.

    Chris kommt kurz darauf fluchend auf mich zu, da er gegen unsere Nemesis aus der Slowakei verloren hat. Ich erkläre ihm, dass Österreicher anders fluchen. Er sagt mir, dass ich immer fluche und das nichts mit meiner Nationalität zu tun hat, sondern mit meinen Manieren. Ich nehme mir vor weniger zu schimpfen und vergesse dies im Schlaf.

    Hoff gewinnt sein Spiel gegen Pikachu mit Skorne. Gestesgegenwertig hat er gegen die High-Arm-Beastwand die Hexe gezogen, die ja für ihre Zerstörerqualitäten bekannt ist – nicht. Wir beglückwünschen ihn und sind leicht verwirrt.

    Der momentan obdachlose Christian erbittet Herberge ihn unserem Ferienhaus, was einstimmig gewährt wird. Zum Ausgleich vergütet er unser selbstloses Verhalten mit einer Erläuterung der holländischen Trendsportart „Swaffelen“. Wir sind begeistert. Googelt es und seid es auch. Die Ladies begrüßen uns zu Hause mit lecker Essen und guter Laune und der Tag endet so spitze wie er begonnen hat. Nach elitären Gesprächen über Warmachine und Hordes fallen wir alle ins Bett.

    Einloggen zum Kommentieren